huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
Die neuesten Benutzerkommentare

Kommentare zu Kurznachrichten

Kommentar von anachronismus am 11.02.2014 um 13:21

NHM
Obsidiansplitter lassen sich auch im österreichischen Fundgut entdecken, im naturhistorischen Museum liegen Klingen aus der Jungsteinzeit die aus Ungarn und der Slowakei importiert wurden.

Kommentar von anachronismus am 10.10.2013 um 17:33

die letzten 10 Artikel sind vom LWL...
seid ihr feindlich übernommen worden oder warum kommen hier keine nachrichten mehr aus und über österreich (oder generell anderen gegenden)?

Kommentar von Rowanne am 01.07.2013 um 15:25

Lieber Gevatter,
Ich finde eigentlich nicht, dass mein Bericht 'einseitig' ist. Und ich kann mich auch nicht entsinnen, darüber geschrieben zu haben, dass "immer die sogenannten Rebellen" in den Kulturbauten logieren. Das einzige in der Hinsicht war die Information, dass zum Zeitpunkt, als ich den Artikel verfasst haba, Assads Leute die Zitadelle als Militärstützpunkt missbrauchten. Egal welche Partei sich in historischen Gebäuden Stützpunkte einrichtet - ich persönlich finde es generell verwerflich, solch großartige Bauwerke für derlei Zwecke zu benutzen und damit zu gefährden. Und ich kann mich außerdem nicht erinnern, Partei für irgendeine Seite ergriffen zu haben...also von einseitiger Propaganda kann ich nichts in meinem Artikel finden...alles allgemein gehalten.

Kommentar von Brecuno am 29.06.2013 um 18:00

Das selbe
...im Mittelmeerraum an der griechischen Küste, bzw. auf Kreta, wo im Landesinneren Muscheln gefunden wurden, allerdings NICHT versteinert, also hineingebracht mittels eines Tsunami. Wer heute noch glaubt, vor mehr als 20.000 Jahren habe es keine nennenswerte Kultur gegeben, irrt gewaltig, da es nur die gängige Meinung ist, sprich: um diese Zeit DARF einfach nichts gewesen sein. So kam unter anderem das Christentum zur Macht...

Kommentar von gevatter am 29.06.2013 um 13:38

Zerstörungen, durch wen?
Wenn man die Bilder auf der Seite der Facebook-Gruppe PAS betrachtet, sieht man die bekannten Zerstörungen im Suq von Aleppo oder an der Omajadenmoschee. Sicherlich gibt es noch andere Schäden an verschiedenen Bauten, aber keine Spur von großflächigen Verwüstungen am Chalat el Hosn oder anderen Festungen. Auch aus Palmyra existieren keine Berichte über wirkliche Zerstörungen. Bitte keine unreflektierten Kommentare.
Ärgerlich scheint vor allem, dass immer die sogenannten "Rebellen" in den Kulturbauten logieren und hier auch verschiedene Zerstörungen und vor allem Raubgrabungen durchführen. Die Videos enden immer mit den bekannten "Gott ist Groß"-Rufen. Solche einseitigen Berichte kennen wir schon zur Genüge aus den internationalen Medien.
Bei den vielen Toten und Schäden, die es zweifellos gibt, sollten wir uns doch nicht von einseitiger Propaganda beeinflussen lassen. Vor allem erzählt uns diese Propaganda nicht, wer eigentlich das Feuer im großen Suq von Aleppo gelegt hat usw.

Kommentar von Brecuno am 28.06.2013 um 11:15

Ewig traurig..
All die Dinge, weswegen ich sehr gerne in den nahen Osten mal fahren möchte, werden gerade zerstört: die Menschen, die Kultur - also die Seele selbst.

Kommentar von Brecuno am 21.06.2013 um 09:15

Das Stück
Sieht irgendwie futuristisch aus....!

Kommentar von Norbert am 19.06.2013 um 13:43

Nein, Australien wurde nicht im 14. Jahrh. entdeckt :-)
... zumindest nach den im Artikel zu findenden Angaben.

Sehr witzig, eigentlich zeigt der Fund doch folgendes: Eine Person verliert irgendwann nach 1690 eine Handvoll Münzen am Strand. Eine davon wurde im Jahre 1690 geprägt, einige der anderen deutlich früher. Er hatte diese älteren, aus welchen Gründen auch immer, auch in seiner Börse. Vielleicht war er vorher im Sultanat Kilwa einkaufen und hat dort lokales Wechselgeld gekriegt....

Rätselhaft ist mir allerdings, wie man aus einem Beweis für die Anwesenheit einer Person NACH 1690 die Vermutung zimmern kann, Australien wäre schon weit früher von anderen Leuten aus Tansania entdeckt worden.

Spieglein Spieglein in der Hand
Wo versteckst Du den Verstand?

Dass 2 Personen unabhängig von einander an der selben Stelle am Strand Münzen verlieren, verbietet Ockhams Gesetz (lex parsimoniae). Das würde nämlich die Existenz einer Strandbar oder einen ähnlichen "Münzenkonzentrator" vorraussetzen. :-)

Kommentar von taranis am 15.06.2013 um 22:29

Verstehe viel Sachen nicht
Ich möchte mich nur ganz kurz äussern zu dem Thema
*Ein Stromaggregat wurde sabotiert?
Eine Person wurde angegriffen und zusammengeschlagen? *
Es wurde weder noch- sowas von meinen Leuten gemacht und oder verlautbart.
Und über das andere Thema möchte ich mich nicht äussern
Danke für das Vertrauen die die vielen MENSCHEN zu uns hatten die uns in Tribuswinkel besucht haben.
Wir sehen uns wieder 2014
DANKE

Kommentar von Andrea am 15.06.2013 um 18:42

@ Irene
Mein Kommentar war als Feststellung gedacht - mit Begründungen.

Auch wenn das Fest in Tribuswinkel am Sonntag abgebrochen wurde, Donnerstags und Freitags hat es auch geregnet - und da wurde das Programm (wie schon erwähnt) durchgezogen.

@ Florian Machl - Falls Ihr Kommentar die "Antwort" auf meinen Kommentar ist: Wir sind keine Festnomaden, wir suchen uns sehr wohl aus, welche Feste wir besuchen. Und das sind hauptsächlich Feste in unserer Umgebung. Da Hr. H. in unserer Stadt lebt, sind das eben meistens Feste, die er veranstaltet. Weil wir - wie in meinem Kommentar erwähnt - seit einigen Jahren Mittelalterfeste besuchen (die eben meistens von Herrn H. organisiert werden), ist uns aufgefallen, dass diese leider immer mehr an Qualität verlieren. Das ist nicht nur uns aufgefallen, sondern auch vielen Freunden, Bekannten und auch uns unbekannten Besuchern, mit denen wir auf den Festen ins Gespräch kamen.

Kommentar von Norbert am 04.06.2013 um 17:31

Pff- keine unlauteren Motive
....wohl glaube ich aber ein grüttelt Maß an Ärger zu sehen!
Und negativ auslegen tut Dir das Dementi sicher auch niemand, ich als Unbeteiligter am Allerwenigsten.

Du musst allerdings zugeben, dass ein Leser mit ein wenig Schalk im Nacken an dieser Stellungnahme nicht vorrüber kann, ohne sie zu einer kleinen Pointe zu nutzen. Humorlose Leser könnten sich nach dem Dementi allerdings fragen, was denn da für Geschichten wohl vorgefallen sein mögen - und alles was sie wissen ist, was Du dementierst. Besser wäre es vielleicht gewesen, die von Dir erwähnten Gerüchte einfach im Keller verrotten zu lassen und den Verursacher beizeiten (irgendwann einmal kommt es doch raus) unter 4 Augen zur Rede zu stellen und ggf ihm diese Bösheiten mit einer Kopfnuss zu vergelten.

Aber mich gehts ja nix an - gottseidank

PS: was, Du bist Mr. Peabody?

Kommentar von anachronismus am 04.06.2013 um 16:46

@festlnomaden:
stimme florian zu und gehe noch weiter: vielleicht sinds grad die, die jedes wochenende auf jedes festl fahrn ohne sinn und verstand, die die "natürliche auslese" des guten angebots verhindern? :-)

wobei ich jetzt nix zum konkreten fall hier sagen kann, war nicht dort und möcht mir nicht anmaßen darüber zu urteilen, wie gut das festl is.

Kommentar von tschem am 04.06.2013 um 14:13

Ja, da geb ich dir rech.
Das kann schon sein. Aber versetz dich einmal in meine Position. Was würdest du tun, wenn du Berichte hörst, von denen du mit Sicherheit weist das sie nicht stimmen? Hm? Die Verantwortlichen sind nicht zu fassen weil sie sich im Dunst der Gerüchteküche verstecken. Deshalb ein Statement von meiner Seite. Zuordenbar, dementieren und authentisch von mir.

Ich glaube dass es zumindest den Versuch wert war, die Sache an dieser Stelle richtigzustellen. Natürlich kann man mir das auch wieder negativ auslegen. Das hast du gerade in Vollendung gezeigt.
Ich gehe dann, du verzeihst mir bitte, von einem heftigen grundpotential an moralischem Defätismus aus.

Wenn du mir unlautere Motive unterstellst, möchte ich dem hier wiedersprechen.
Für mich ist die Sache somit auch beendet!

Freundlichst: DVvR

Und ich bin HETERO! :-)

Kommentar von Norbert am 04.06.2013 um 13:52

Monty Phyton?
Nicht bös sein, aber für mich klingt das wie ein Sketch:

Mr. Peabody ist NICHT schwul!
- Was, Mr. Peabody ist schwul?
Nein, ist er nicht!
- Wer sagt das?
Ich!
- Und er selbst sagt garnichts dazu?
Nein, er sagt garnichts dazu!
- Warum sagt er uns nicht, ob er schwul ist?
Weil er es nicht ist?
- Aber wenn er es nicht ist, warum streitet er es dann so vehement ab?
Er streitet es doch garnicht ab!
- Also streitet er gar nicht ab schwul zu sein?

Wenn Du nix geschrieben hättest, hätte vermutlich auch niemand von den Gerüchten erfahren!
:-)

Kommentar von Florian Machl am 04.06.2013 um 13:50

Zielgruppe
Vielleicht sollten die Personen, die ihre Lebenszeit dazu verwenden, jedes Wochenende auf einen Mittelaltermarkt zu fahren, bedenken, dass sie nicht zur Zielgruppe eines Veranstalters gehören.

Niemand in Österreich kann sich leisten, auf diese wenigen Dutzend Menschen Rücksicht zu nehmen und deshalb neue Darsteller von irgendwoher extra einzufliegen oder jede Woche ein neues Programm zu entwickeln - weil darauf läuft es am Ende hinaus. Genrefeste werden veranstaltet, um Menschen zu unterhalten - teilweise um sie zu informieren - die nur einmal im Jahr auf so ein Fest kommen. Und sich teilweise auch ein Jahr darauf freuen, weil es in ihrem Umland gefeiert wird.

Die Veranstalter verdienen ihr Geld auch nicht mit dieser Handvoll Festnomaden, sondern mit den tausenden anderen Familien, welche sich zumeist gut unterhalten fühlen. (Es gibt in Österreich übrigens auch "Veranstalter" deren Programm aus 4 unterschiedlichen Punkten besteht und sich dennoch als die größten Helden aller Zeiten feiern lassen.)

Natürlich wird mit der Zeit alles langweilig, wenn man jahrelang meint, auf jedes Fest fahren zu müssen. Es wird auch langweilig, sich im Kino denselben Film 20mal anzusehen. Es wäre auch langweilig, einem Wanderzirkus nachzureisen und jedes Wochenende an einem anderen Ort wieder und wieder dasselbe Programm zu sehen.

Vielleicht wäre es auch eine Option, sich ein paar zusätzliche Hobbies zuzulegen und seine Festbesuche auf 2-3 ausgewählte Veranstaltungen in der Saison zu reduzieren, die einem am meisten liegen. Dann tun auch die "horrenden Eintrittspreise" (das Benzingeld zur Anreise ist in der Regel teurer) plötzlich nicht mehr weh. Und den Veranstaltern tut das manchmal gar nicht so gerechtfertigte Geraunze in diversen Social Media Kanälen nicht mehr weh, weil ebendiese Personen nicht mehr kommen.

Wobei sie ja auch raunzen würden, wenn sie gar nicht vor Ort waren. Aber das ist ein anderes Thema.

Kommentar von tschem am 04.06.2013 um 13:26

EBEN NICHT!
Lieber Norbert.
Das ist zu 99,9 Prozent, erstunken und erlogen.
Das ist es ja gerade. :-)
Ich bin mir allerdings gerade klar geworden, dass man auch diesen Beitrag als Instrument der Eskalation verwenden kann. Damit würden sich die Leute die Gefallen daran haben sich schnell entlarven.

Kommentar von Norbert am 04.06.2013 um 13:06

Echt?
Ein Stromaggregat wurde sabotiert?
Eine Person wurde angegriffen und zusammengeschlagen?

Wahnsinn, da gehts zu!

Kommentar von tschem am 04.06.2013 um 12:58

Liebe Mitbürger, liebe Mittelalter-Gemeinde! II
Weder Herr R. noch Herr H. sollten sich in dieser Hinsicht instrumentalisieren lassen. Ich gehe davon aus, dass weder der Eine noch der Andere von den Herren es notwendig haben Hinweisschilder umzudrehen, zu entfernen oder zu zerstören, Stromaggregate bzw. Energieversorgungen zu sabotieren, Leute zusammenzuschlagen, Spionage und Gegenspionage zu betreiben und was da sonst noch in den Gossen der Mittelalterszene als mögliche, meist rein fiktive Übeltat, der einen oder anderen Seite in die Schuhe geschoben wird.
Es tut der Szene nicht gut und trägt nicht zur Klärung der Positionen zwischen zwei wirtschaftlich operierenden Unternehmungen.

Wenn es Probleme gibt sollten jene die es Betrifft die Sache klären.
Damit sollte in Zukunft verhindert werden dass die Quertreiber aus niederen Bewegründen auch an zukünftigen und ähnlichen Situationen ergötzen können bzw. einen persönlichen, wie auch immer gearteten, Vorteil erzielen.

Ich rate jedem Insider sich davor zu hüten, Gschichteln die er von jemandem gehört hat, der die auch nur von jemandem gehört hat, als Gerüchte weiter zu tragen. Daraus entstehen sehr schnell Unwahrheiten die ungerechtfertigter Weise den guten Ruf und auch das ehrliche Verhalten von Menschen in Frage stellen können.

Der Vogt von Ruhenau

Kommentar von tschem am 04.06.2013 um 12:55

Liebe Mitbürger, liebe Mittelalter-Gemeinde! I
Angesichts der ausufernden Gerüchte und Merkwürdigkeiten um die Veranstaltungen in Traiskirchen bzw. Baden sehe ich mich gezwungen diesen Beitrag zu schreiben.

Die explosionsartige Verbreitung übler und verleumderischer Gerüchte wie sie am entsprechenden Wochenende und danach stattfand bzw. stattfindet hat ein Niveau erreicht das jede Rechtfertigung unmöglich macht.

Wie man eventuell schon erfahren hat, wurde ich ob meines Besuches am Donnerstag, verprügelt und Anschließend von der Veranstaltung in Tribuswinkel entfernt. Dies entspricht selbstverständlich nicht der Wahrheit, dass sei hier festgehalten!

Vermutlich schmücken die kindlichen Quertreiber die hinter dieser groben Verzerrung der Tatsachen stehen in wenigen Tagen diesen Vorfall noch mit etwas Teer und Federn und einer öffentliche Hinrichtung aus.

Diese Sache ist sehr widerlich und ich möchte, mit allem Respekt, mitteilen, dass ich mit allen mir gebotenen Mitteln gegen diese Märchen vorgehe. Allein, ich fürchte dass ich auf verlorenen Posten stehe.

Diese Entwicklung sollte jedoch beiden Seiten des Konfliktes deutlich machen wie vielen Leuten daran gelegen ist noch mehr Öl ins Feuer zu gießen. Das sollte nachdenklich stimmen. Neben der Tatsache dass es sicherlich Konfliktpotential zwischen den beiden Veranstaltern gibt, wird es immer deutlicher, dass weniger betroffenen Personen aus verschiedenen Gründen daran gelegen ist dieses Konfliktpotential voll zu entfalten.

Kommentar von Irene am 03.06.2013 um 21:42

siehe Programm Mittelalterfest Baden
Mir sind Konflikte zwischen Veranstaltern relativ egal, aber: was wahr ist, soll auch wahr bleiben.

Programm am Samstag in Baden:
Rittertunier mit Pferden, Schaukampf von Equites ex Animo, Alex, der Gaukler, Solaris mit Taschenspielerey, das Duo Bharu mit hervorragender Artisitik, Feitel mit viel Musik und Rhytmus, und Halibux, durchgehend Programm von 11.00 bis 21:45.

Und so weit ich weiß, wurde sonntags auch in Tribuswinkel abgebrochen, oder ?

Aber selbstverständlich ist kein Mensch dazu gezwungen, objektive Kommentare abzugeben.

Auch über Geschmack kann man nicht streiten...

Kommentare zu Artikeln

Kommentar von burgenkunde am 14.08.2013 um 23:03

Lockenhaus Templerburg?
Es gibt zu der These, dass Burg Lockenhaus einst eine Templerburg gewesen sein soll, einen sehr ausführlichen Artikel auf Burgenkunde.at zu lesen. Demnach ist es als sehr fragwürdig anzusehen, Lockenhaus als Templerburg zu bezeichnen, aber lest selbst:
http://burgenkunde.at/wissenschaft/Historische_Beitraege/b_Burg_Lockenhaus2/lockenhaus.htm

Kommentar von taranis am 04.06.2013 um 07:43

Finde ich seltam
Finde ich nicht gerade gut wenn man an diesem We so einen Markt aufziehen will, wenn man schon weiß das 2 Tratitionsmärkte um
diese Zeit immer sind. Spreche nur aus Erfahrung ,hatte dieses Problem gerade hinter mir-Wir standen in Tribuswinkel und der andere 4 km in Baden. Bei solchen Aktionen geh einer sicher immer baden-Ich muss sagen ich wars nicht.

Kommentar von Brecuno am 16.04.2013 um 13:25

Tunikasucht
Kann mich nicht sattsehen, an der Tunika..

Kommentar von Neroly am 10.04.2013 um 12:42

vegetarisches Essen
...zum vegetarischen Essen muss ich sagen, dass ich der Chefin gegenüber erwähnt habe, dass ich nur genau eine Suppe essen kann (und auch bei der war ich mir nicht ganz sicher, wie vegetarisch sie wirklich war, aber sie war lecker) und es dann kein Problem war, für mein Markerl eine Portion Kartoffeln zu bekommen.
Ein Danke dafür!

Kommentar von anachronismus am 08.04.2013 um 14:13

Echt?
Da hat jemand zu Darstellern gesagt, sie sollen sich doch ein (kostenpflichtiges) Zimmer nehmen, wenn ihnen die Unterbringung in Räumen mit Minusgraden nicht passt? Ist das jetzt ein Gerücht oder ernst?
Also wenn das wirklich wahr ist, hätt ich als Darsteller aufgedreht. Das ALLERMINDESTE, was man erwarten kann, ist ein trockenes und warmes Platzerl, wo ma seinen Schlafsack aufschlagen kann. Ich wär einfach abgereist.

Alles in allem lese ich hier und aus der vorausgegangenen Online-Diskusion auf fb heraus, dass viele sich vielleicht einfach ein Eingeständnis von Fehlern und ein ehrliches \"Entschuldigung\" gewünscht hätten statt Rechtfertigungen und Schimpftiraden von jemandem, der es als Dienstleister eigentlich besser wissen sollte. Dass der Kunde König ist und dass man ihn auch im aufgebrachten oder im zu Unrecht aufgebrachten Zustand noch nett behandeln kann, das geht manchen Unternehmern nicht so wirklich ein, es schlägt sich aber immer merklich auf die Bilanzen nieder, wenn einmal das eigene Ego zurück gesteckt wird und man lächelt, auch wenns wehtut. Aber das ist wohl eine Frage des Servicebewusstseins.

Kommentar von Gisela von Ainhering am 02.04.2013 um 09:44

Lieber Arnulf,
das sind ganz ganz tolle Fotos!

Kommentar von Bigman am 28.02.2013 um 23:10
zu Artikel Dreynevent 2013

UIIIIIIIIII...
das freut das veranstalterherz :)

schön das es euch gefallen hat und danke für diesen netten bericht.

lg
harry

Kommentar von Mandragora am 26.02.2013 um 19:45

...
danke!

Kommentar von Schelmut am 20.02.2013 um 12:12

Findet statt!
Danke der Nachfrage, das Konzert findet wie geplant statt!

Schöne Grüße!

Kommentar von das Schandmaul am 20.02.2013 um 07:20

Krankheit?
Ist dieser Auftritt auch krankheitsbedingt gefährdet?

Kommentar von lamee am 16.01.2013 um 08:56

contra
werde fritz (!?)...noch überhaupt ein mann. aber auch schön, dass du so ein paar nette geschichten gleich der öffentlichkeit präsentierst, da sieht man eh, wie es abgeht. ;D
und da du praktisch eine der wenigen \\\\\\\"übrigegebliebenen\\\\\\\" von der \\\\\\\"alten garde\\\\\\\" bist, ist schon klar, dass du noch emsig die werbetrommel rührst. wobei ich sagen muss: natürlich kann es dir etwas gebracht haben. warum nicht, wenn du und eveline auf einer wellenlänge seid. eveline hätte ja viel wissen und tolle fähigkeiten, nur leider vollkommen falsch gerichten und mit viel zu vielen hintergründigen, persönlichen intentionen.

es wäre ja mal spannend, die vielen, vielen leute der letzten jahre einzuladen, um aus dem nähkästchen zu plaudern, was dort oben eigentlich abgeht und welche haarsträubenden persönlichen geschichten sich dort auftun.
und selbst wenn ihr allen anderen \\\\\\\"bösen\\\\\\\" schülern die schuld geben würdet - selbst dann, müsst ihr euch im sinne von energie und anziehung fragen, warum sich gerade am hof von eveline so viele streitigkeiten und dramen abspielen. ist sie es oder zieht sie es an - und wenn sie es auch \\\\\\\"nur\\\\\\\" anziehen würde, warum denn bloß....?

jeder muss seine wahrheit finden. auch dort oben in diex. da kann einem keiner helfen ... für manche wenige mag es gut sein, für sehr viele nicht.

Kommentar von yasmin333x am 09.01.2013 um 22:44

Pro!
Hallo Fritz, bist du\'s?

Ich bin Yasmin, eine von deinen mehrjährigen Mitschülerinnen, von denen du glaubst sie stimmen dir zu. Bei mir hat es dich ja so gestört, als Eveline mich so zerkaut hat. Mir hat es sehr viel geholfen. Probleme zu lösen, die aus dem eigenem leben gegriffen sind, genial.

Wenn die Kurse so schlecht waren, wieso warst du dann jahrelang dabei? Obwohl man jederzeit aufhören kann.Du hast doch nie gesagt, dass du mehr Praxis willst.

ja, genau, von wegen Paarbildungen: ich kann mich noch gut erinnern, als ich mit Frank zusammen kam, dass dir das gar nicht gepaßt hat. Ich war auch dabei wie du monatelang um Eveline umagschwanzlt bist und du von ihr abgewiesen wurdest. Du wärst doch gern Häuptling geworden und hast dich deshalb als Chef über uns anderen Schülern drübergestellt.

zu Geld, viel Geld: als Eveline dir half, dein Haus gut zuverkaufen hast du ihr, als Dankeschön eine großzügige Provision angepriesen. Dieses Geld hast du aber dann für dein und Bernies zukünftiges Solar - und Windradgeschäft aufs Keltendorf Konto überwiesen. Und nix für Eveline. Sondern es war dein Traum von dem du leben wolltest. War das das viele Geld?

von wegen nicht ungefährlich: hast du nicht beim Ranggeln dem Bernie das Rückgrad gebrochen? Und Eveline hat allen Notfallhilfe geleistet.

und von wegen Guru: Eveline hat sich so aufgeregt, weil du mit deinem unterwürfigen Guru Getue ihr gegenüber nicht aufhören wolltest zum einem und auf der anderen Seite hinter ihrem Rücken dauernd Guru gespielt hast. Ein Konkurrenzspiel? Und als du gleich drauf die Ausbildung beendet hast, hat dich keiner aufgehalten. Von wegen mentale Bindung.

Kommentar von angusvonardingen am 09.12.2012 um 20:31

Nikolaus, Weihnachtsmann und Christkind
Nikolaus ist ein Heiliger, Weihnachtsmann und Christkind Erfindungen durch die Protestanten u.a. schon Luther selbst, da man ja keine Heiligen mehr hatte, die Geschenke bringen - nicht mal die Heiligen Drei Könige.

Kommentar von Werneraut am 27.11.2012 um 22:18

Bist kein Spielverderber!
Du bist kein Spielverderber!
Kritik ist immer gut...

Zu Bild 1 OK da kann ich nicht dagegenreden hast vollkommen recht! Aber es muss auch gesagt werden dieses Bild ist 1,5 Jahre alt und zu dieser Zeit war ich noch nicht so gut drauf.

Aber warte mal was ich für Bilder in einem Jahr mache oder in 2... Man lernt ja dazu

Kommentar von Brecuno am 22.11.2012 um 12:20

Die Nazikeule
Da den Linken das lebendige Feindbild bald ausgeht, dehnt man den Begriff \'Nazi\' nun gern auf Mittelschicht, Speisen, Verhalten, Aussehen, anderer Meinung, Geschichte, sich selbst da Österreicher(!), ausgestorbene Volksgruppen und ja sogar Tiere aus. Das gibt es tatsächlich.
Aber die Nazikeule wendet sich, wenn pauschal ausgesprochen, auch gegen die Nachfahren der Opfer, welche gern in Österreich vergeßen werden, was aber dem feurigen Eifer der \'Nazijäger\' keinen Abbruch tut. Vielleicht wird bald auch ein Wirbelsturm als \'Nazi\' bezeichnet, ein Afrikaner, oder ein Komet - man weis nicht, wann die Keule zuschlägt!!

Kommentar von Ivan-der-Sturmfalke am 16.11.2012 um 15:45

Ohne jetzt Spielverderber sein zu wollen...
...die Aufnahmen selbst sind sowohl handwerklich als auch künstlerisch top. Aber die \"kreative Nachbearbeitung\" ist...
...erm...
...zumindest auf dem 1. Bild sehr merkwürdig, oder unvollständig. Sieht aus als ob zwei Bilder mit völlig unterschiedlichen Lichtstimmungen / Richtungen zusammengestöpselt wurden. Bild 2 ist ein typisches Studiobild + Effekten, sowas ist Geschmackssache - meinen trifft es nicht, den der Gestalter diverser Filmcover aber schon ;)
BIld 3 ist in jeder Hinsicht gut gelungen.

Kommentar von anachronismus am 09.11.2012 um 16:53

da hat er recht...
...der hiltibold. belegt ists fürs Mittelalter, die Rekonstruktion ist aber nur was für Neuzeitdarsteller.

Kommentar von Hiltibold am 08.11.2012 um 12:24

Mittelalter?
Die Rekonstruktion scheint sich in erster Linie auf das abgebildete Gemälde zu stützen, welches der frühen Neuzeit (Rennaissance) zuzurechnen ist, nicht dem Mittelalter (Erwähnung im 13. Jh. hin oder her).
Trotzdem, das was auf den Bildern zu sehen ist, gefällt mir. Freilich, ob der Preis gerechtfertigt ist, kann man erst sagen, wenn man das Spiel persönlich in Händen hält.

Kommentar von anachronismus am 08.11.2012 um 08:01

schönes ding
gefällt mir sehr gut. mit was habt ihr die schwarzen teile eingefärbt?

Kommentar von otfrid am 07.11.2012 um 13:43

Lieber Arnulf,
du müsstest Post bekommen haben!

LG Jakob

Huscarl Diskussionsforen

Kultur- und Veranstaltungsgemeinschaft Eulenspiel

Miroque - das Magazin




Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert: